Termine Oktober – November

Liebe Kameradinnen und Kameraden, liebe Freundinnen und Freunde,

rund um den Nationalfeiertag und dem Totengedenken am Zentralfriedhof, dürfen wir euch zu folgenden Terminen einladen.

Gedenkveranstaltung der Arbeitsgemeinschaft der NS-Opferverbände

Freitag 22. Oktober / 9:00: Amtshaus Floridsdorf Am Spitz – durchgeführt vom Bund Sozialdemokratischer Freiheitskämpfer:innen und aktiver Antifaschist:innen

10:30: Weiheraum (Hinrichtungsraum) im Landesgericht für Strafsachen Wien, 1080 Wien Landesgerichtsstraße 11 – durchgeführt von der ÖVP Kameradschaft der politisch Verfolgten und Bekenner Österreichs

12:00 Gedenkraum für die Opfer der Gestapo, 1010 Wien, Salztorgasse 6, mit anschließender Kranzniederlegung beim Mahnmal am Morzinplatz – durchgeführt vom KZ-Verband/VdA, Bundesverband der Antifaschist:innen, Widerstandskämpfer:innen und Opfer des Faschismus


Dienstag 26. Oktober / 09:30  Kranzniederlegung beim Deserteursdenkmal „Ehrung für die wahren Helden“ anschließend fahren wir gemeinsam in den Donaupark auf Einladung des Personenkomitees zur Gedenkfeier beim Mahnmal an der Schießstätte

Montag 1. November / Totengedenken am Wiener Zentralfriedhof

15:00 Republiksdenkmal mit Kranzniederlegung

Anschließend Kranzniederlegung in der Gruppe 40, wo die fehlenden Grabsteine gesetzt wurden.

Totengedenken in Hainburg / 11:00 Friedhof Hainburg

9. November – Gedenken Aspangbahnhof / 18:00 Kranzniederlegung

13. November Gedenken Lackenbach

In diesem Jahr wird kein Bus organisiert, wir machen Fahrgemeinschaften.

 

Verleihung der Rosa-Jochmann-Plakette 2021

Albert Dlabaja, Zweitzeuge, Zeit seines Lebens Antifaschist, Freund, Ehrenobmann des KZ-Verbandes in NÖ, Vorsitzender der Lagergem. Buchenwald, Vizepräs. des DÖW erhält von den sozialdemokratischen Freiheitskämpfern die Rosa-Jochmann-Plakette verliehen.

Wir gratulieren herzlichst!

Ein kleines Video anlässlich der Verleihung aus "Albert's Bücherlager":

www.youtube.com/watch?v=lzlTqRENYCs

 

200 Stunden Zeitzeugeninterviews sind auf einer Website abrufbar!

 

Anlässlich des Gedenkjahres 2018 versammelt das Onlinearchiv "weitererzählen" Video- und Audiointerviews mit Verfolgten des Nationalsozialismus, die einen Bezug zu Österreich haben. Diverse Institutionen und Privatpersonen haben diese Dokumente in den vergangenen Jahrzehnten produziert.

Nun stehen viele dieser Quellen erstmals in voller Länge zur Verfügung. Darunter befinden sich mehrere Gespräche mit ZeitzeugInnen aus verschiedenen Jahrzehnten. Die Interviews sind verschlagwortet, verschiedenen Themen und Orten zugeordnet und somit leicht durchsuchbar. Das seit einiger Zeit im Aufbau befindliche Archiv wächst beständig weiter.

Widerständige Lieder - für zukünftige Präsentationen in Schulen und anderen Bildungsstätten

Am 26. November 2014 um 18.00 Uhr präsentierten Rudi BURDA & Albert DLABAJA ERSTmals in den Räumen des Wiener Verbands, 1020 Wien, Lassallestraße 40/2/2/6: „Lieder als ‚Zweitzeugen‘ des Widerstands“.

Mittlerweile sind es ungefähr 30 Veranstaltungen geworden, und das Interesse an dieser Veranstaltung ebbt zum Glück nicht ab!!

Lieder ermöglichen für die Generationen, die den Faschismus nicht erlebt haben, einen emotionalen Zugang zum Thema Widerstand. Notwendig ist dafür ein kritischer Blick auf deren Hintergründe und Entstehungsgeschichten. Präsentiert werden sowohl Lieder aus dem Widerstand als auch Lieder über seine Bedeutung für die heutige Zeit. Ergänzt werden sie durch Lesungen aus den Erinnerungen der Eltern, der Zeitzeugen.


Die Auswahl wurde vor allem für ZUKÜNFTIGE Präsentationen in Schulen und anderen Bildungsstätten zusammengestellt. Dauer: etwa eineinhalb Stunden, wir leiten Anfragen gerne weiter. Bitte unser Kontaktformular nutzen!!